• (1) Was ist eine Aortenklappenstenose?

Die Aortenstenose ist eine der häufigsten und schwerwiegendsten Herzklappenerkrankungen. Kennzeichnend ist eine Verengung (Stenose) der Aortenklappenöffnung, dem Ausgang der linken Herzkammer. Die Aortenstenose schränkt den Blutfluss von der linken Herzkammer zur Aorta. Der eingeschränkte Blutfluss verursacht Probleme bei der Deckung von Blutbedarfs im Körper.

  • (2) Ist die Aortenstenose lebensgefährlich?

Eine schwere Aortenstenose ist lebensbedrohlich. Eine frühzeitige Erkennung und die darauffolgende Behandlung ist entscheidend, um das Leben der betroffenen Person zu retten. Schwere Stenosen können schon in den ersten Wochen zu lebensbedrohlichen Zuständen führen. Bei typischen Symptome sollten Betroffene umgehend einen Arzt aufsuchen.

  • (3) Wie häufig kommt es zu Aortenklappenstenosen?

Schätzungen gehen von den folgenden Zahlen zur Verbreitung von Aortenklappenstenosen aus:

  • bis zu 1,4 Prozent der 65- bis 74-Jährigen sind betroffen
  • zwischen 2,8 Prozent und 4,6 Prozent der 75- bis 85-Jährigen sind betroffen
  • bis zu 10 Prozent der über 85-Jährigen sind betroffen

In Europa und Nordamerika ist die Aortenstenose die häufigste Herzklappenerkrankung. Vergleichen mit anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist die Aortenklappenstenose die dritthäufigste Erkrankung. Nur Bluthochdruck und koronare Herzkrankheiten (Erkrankungen der Herzkranzgefäße) sind häufiger.

  • (4)Was passiert bei einer Aortenklappenstenose mit dem Herzen?

Wenn die Aortenklappe verengt ist (Stenose), muss die linke Herzkammer härter arbeiten, um eine ausreichende Menge Blut in die Aorta und weiter in den Rest des Körpers zu pumpen. Dies kann dazu führen, dass sich die linke Herzkammer verdickt und vergrößert. Die zusätzliche Arbeit des Herzens kann die linke Herzkammer und das Herz insgesamt schwächen. Letztlich führt dies möglicherweise zu Herzinsuffizienz gepaart mit Problemen wie Brustschmerzen, Ohnmacht oder Kurzatmigkeit.

  • (5) Wie erkenne ich eine Aortenklappenstenose rechtzeitig?

Behalten Sie Ihre körperliche Leistungsfähigkeit im Blick. Sollte das Treppensteigen oder Tragen von Einkäufen schwerer fallen als früher, machen Sie sich eine Notiz. Gleiches gilt etwa bei schnellerer Ermüdung oder Schwierigkeiten beim Atmen. Auch Schwindel kann ein Anzeigen sein. Behalten Sie im Auge, wann diese Leistungseinschränkungen auftreten, und klären Sie die Ursachen im Gespräch mit Ihrem Arzt. Haus- und Fachärzte bieten Vorsorgeuntersuchungen an. Nicht jede Aortenklappenstenose geht sofort mit spürbaren Symptomen einher. Kurzum: Beobachten Sie Ihren Körper und Ihre Leistungsfähigkeit aufmerksam und suchen Sie im Zweifel den Rat Ihres Arztes.

  • (6) Kann ich eine Aortenklappenstenose mit Medikamenten behandeln?

Nein. Die Stenose kann mit einem Medikament nicht aus der Welt geschaffen werden. Lediglich die Symptome lassen sich medikamentös behandeln. Der Ersatz der Herzklappe ist die einzig effektive Behandlung.

  • (7) Was passiert, wenn ich eine Aortenstenose nicht behandeln lasse?

Aus Statistiken geht hervor, dass Aortenstenosen bei der Hälfte der Betroffenen innerhalb von zwei Jahren nach Auftreten der Symptome zum Tot führt, wenn sie unbehandelt bleiben. Die Stenose (Verengung) nimmt im Zeitverlauf zu. Dieser fortschreitende Krankheitsverlauf mindert die Lebensqualität und auch die Lebenserwartung der Betroffenen. Da Aortenstenose heute sehr gut behandelbar sind, sollte bei auftretenden Symptomen das Gespräch mit dem Haus- oder Facharzt gesucht werden.

  • (8) Was sind die Hauptursachen für eine Aortenstenose?

Aortenstenosen können angeboren sein. Außerdem kommt es manchmal infolge von rheumatischem Fieber zur Vernarbung der Aortenklappe. Häufig ist Verschleiß der Aortenklappe bei älteren Menschen die Ursache. Begünstigt wird der Verschleiß durch einen ungesunden Lebensstil: zu wenig Bewegung, ungesunde Ernährung und hoher Konsum von Alkohol und Tabak.

  • (9) Wie wird eine Aortenklappenstenose operiert?

Als Therapie kommen verschiedene Wege operativer Behandlung infrage. Während einer klassischen Herzklappen-OP wird über einen Schnitt im Brustkorb die verkalkte Herzklappe (1) wiederhergestellt oder (2) ausgetauscht (Aortenklappenersatz). Alternativ kommt zunehmend häufig die minimalinvasive „TAVI-Methode“ zum Einsatz. Hierbei wird eine neue Herzklappe mittels Katheter an die Stelle der defekten Herzklappe geschoben.